Die MUMMENSCHANZ Stiftung

Die MUMMENSCHANZ Stiftung

Die MUMMENSCHANZ Stiftung trägt die kreativen Ideen der Theatergruppe weiter. Sie wurde 1988 gegründet. Zweck der Stiftung ist es, die Idee und den künstlerischen Reichtum der Gruppe zu bewahren und in die Zukunft zu tragen. Die Stiftung fördert die Fortsetzung der kreativen Arbeit, bzw. die Weiterentwicklung der MUMMENSCHANZ-Ideen und -Ausdrucksform in Form von Workshops oder Arbeiten mit Schülern, angehenden Schauspielern oder anderen, jungen Künstlern. Sie ermöglicht der Theatergruppe aber auch das Entwickeln neuer Figuren oder Bühnenprogramme, wie etwa «next», «3 x 11», das Jubiläumsprogramm «40 Jahre», «you & me» oder das Jubiläumsprogramm «50 Years».

Die MUMMENSCHANZ-Stiftungsräte sind Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wirtschaft, die die Vision und die Zielsetzungen der Stiftung ideell unterstützen.

  • Dr. Felix Wehrle, Muttenz (Präsident)
  • Floriana Frassetto, Altstätten
  • Dr. Christa Koeppel, Widnau
  • Margrit Mattle, Altstätten
  • Pius Knüsel, Zürich
  • Markus Simmen, Fällanden

Die Gründer

Mummenschanz wurde 1972 von Andres Bossard, Bernie Schürch und Floriana Frassetto gegründet (siehe History). Heute trägt Floriana Frassetto als Mitgründerin das Erbe von MUMMENSCHANZ weiter.

Andres Bossard

Andres Bossard

Andres Bossard wurde am 9. August 1944 in Zürich geboren, wo er die Primar-, Sekundar- und ein Jahr die Kunstgewerbeschule besuchte. Er betätigte sich im Cabaret «Chlüpplisack» als Texter und Schauspieler und wirkte an Produktionen deutscher Kabarett-Gruppen, für die er eine grosse Anzahl Texte verfasste. Mit 23 Jahren zog er nach Paris, wo er während zwei Jahren an der Ecole Jacques Lecoq studierte. Andres Bossard war überzeugt, dass er sich auf der Bühne mit Pantomime und Maskenspiel besser verständlich machen kann als mit dem gesprochenen Wort. In Paris traf er auf Bernie Schürch, mit dem er ab 1969 rein visuelle und nonverbale Theaterexperimente und ein erstes Programm mit veränderbaren Masken entwickelte. Andres Bossard starb am 25. März 1992.

Bernie Schürch

Bernie Schürch

Bernie Schürch kam am 3. August 1944 als Jüngster von fünf Geschwistern in Thun zur Welt, wo er auch die Primar- und Sekundarschule besuchte und danach eine kaufmännische Lehre absolvierte. 1966 besuchte er die Schauspielschule in Bern, unterbrach die Ausbildung aber und trat aus den Ensembles der Berner Pantomimen und des Lokal-Cabarets «Zahnstocher» aus und ging nach Paris, wo er von 1967 bis 1969 die Theater- und Bewegungsschule von Jacques Lecoq besuchte. Dort traf er auf Andres Bossard, mit welchem er in den anschliessenden zwei Jahren neue visuelle Ausdrucksformen erarbeitete. Nach vielen Experimentier- und Testvorstellungen, sowie ersten Tourneen in der Schweiz und Europa, gründete er 1972 zusammen mit Andres Bossard und Floriana Frassetto MUMMENSCHANZ. Seither arbeitete er an allen MUMMENSCHANZ-Produktionen als Erfinder, Gestalter und Darsteller mit. Zwei längere Gastspiele am New Yorker Broadway 1977 und 1986, eine Aufführung auf dem Dorfplatz seiner damaligen Wohngemeinde im Tessin sowie das Bereisen der Welt mit einer Überraschung im Koffer, gehören zu den nachhaltigsten Ereignissen seiner Theatertätigkeit.

Bernie ist am 17. Juni 2012 im Theater 11 Zürich zum letzten Mal bei MUMMENSCHANZ aufgetreten (Bernière).